Get Adobe Flash player

 

fav21Feiwillige Feuerwehr Regelsbrunn  1877-2017fav21

 

 

Heuer feiert die Regelsbrunner Feuerwehr ihr 140 Jähriges Bestandsjubiläum. Ein stolzes Alter.

Leider sind durch die Wirrnisse der beiden Weltkriege alle Aufzeichnungen unserer Wehr aus dieser Zeit zerstört worden oder verloren gegangen.

Wir wissen, dass 1877 der amtierende Bürgermeister Paul Lampl war.

Weitere Personen aus dem damaligen öffentlichen Leben waren der Priester Franz Xafer Zotty und der Volksschullehrer Ferdinand Bayer.

Der erste dokumentierte Kommandant der Regelsbrunner Feuerwehr war Johann Kratky der um 1904 wirkte.Um 1926 hatte Franz Resch das Kommando inne.Das erste Feuerwehrdepot befand sich in der Hainburgerstr.2,der damaligen alten Dorfschmiede.1922 wurde ein Pferdespritzenwage mit Handpumpe Hydrophor angeschafft.

1927 kaufte unsere Wehr einen Pferdewagen mit einer Motorspritze von der FF. Hainburg.

Diese Motorspritze bewährte sich bereits ein Jahr später.

Am 22.April 1928 brach in Haslau an der Donau ein größerer Brand aus, dem zwei Scheunen zum Opfer fielen und bei dem es unter Umständen zu einer größeren Katastrophe hätte kommen können.

Man sah wieder einmal das die Technik im Dienste der Allgemeinheit eine Wohltäterin der Menschheit ist.

Um Mitternacht des 15. September 1929 kam es in Scharndorf zu einem Brandausbruch im Haus Nr. 43. Ein altes Ehepaar wurde durch Mathias Zwickelstorfer, FM Nr.14 und Josef Haidowatz, FM Nr.47 durch das Fenster gerettet.

Der Rindviehbestand kam in den Rauchgasen um oder verbrannte. Bei diesem Brand wurden noch 4 weitere Bauernhöfe in Schutt und Asche gelegt. Nach dem 2. Weltkrieg formierte sich die Regelsbrunner Feuerwehr neu.Unsere Aufzeichnungen beginnen im Jahr 1947. Am 5. Mai wurde die erste Vollversammlung im Gasthaus Kratky abgehalten. Der damalige Kommandant war Franz Mikola und sein Stellvertreter Anton Rumpold. Thema dieser Versammlung war auch die Aufstellung einer Sanitätskommission die die Aufgabe hatte,MeldungvonKrankheitsfällen (Typhus) durchzuführen und die Desinfektion wahrzunehmen. Zu dieser Kommission gehörten Karl Hahn, Johann Kratky, und Otto Mayer.

Der damalige Schriftführer hies Franz Leeb und der Kassier war Josef Schuritz, der lt. seinem Kassabericht einen Betrag von4.734,57 Schilling verwaltete. Zur Finanzierung einer neuen Motorspritze wurde am 22.6.1947 erstmals nach dem Krieg eine Tanzunterhaltung durchgeführt. Im selben Jahr folgten zwei Theateraufführungen und am 9. Februar 1948 der alljährliche Feuerwehrball im Gasthaus Johann Kratky. Mit Hilfe der Gemeinde, die 2.500,-- Schilling beisteuerte, konnte daher noch 1948 eine Motorspritze der Firma Rosenbauer um 7.694,-- Schilling, sowie 200m B-Schlauch und 45m C-Schlauch angekauft werden. Wegen der damaligen Rationierung wurde für den Betrieb der neuen Motorspritze fallweiseBenzinu.Ölvom Bezirksfeuerwehrkommando zugewiesen beziehungsweise von privater Hand gespendet. Zur Anfertigung neuer Uniformen wurde von den Mitgliedern insgesamt 80 kg Spinnstoff gesammelt. Durch die Werbung von unterstützenden Mitgliedern konnten weitere Geldmittel aufgebracht werden. Laut der "Verhandlungsniederschrift über die Vollversammlung" vom 8. April 1948 wurde zu diesem Zeitpunkt auch erstmals die Errichtung eines eigenen "Spritzenhauses" erwogen.Im Jahre 1952 wurde unter Bürgermeister Karl Pind und Feuerwehrkommandant Franz Mikola, am Standort des heutigen Gemeineamtes, mit dem Bau des damals neuen Feuerwehrhauses begonnen.Am 7.Juni 1953 wurde dieses Gebäude im Rahmen des Bezirksfeuerwehrtages seiner Bestimmung übergeben.Bis zum Jahr 1983 entsprachen die Räumlichkeiten, durch zwischenzeitlich getätigte bauliche Veränderungen, den geforderten Ansprüchen.In der Mitgliederversammlung vom 26. März 1983 wurde der Vorschlag zur Erweiterung der damals bestehenden Räumlichkeiteneingebracht.Bis zum Jahr 1987 wurde immer wieder mit dem damaligen Bürgermeister Franz Lukesch über die Erweiterung, beziehungsweise später über den Neubau des Feuerwehrhauses in der Ortsmitte verhandelt. Am Sonntag dem 11. Jänner 1987, 10.00 Uhr fand schließlich die Begehung einer neuen Grundstücksvariante statt. Das neue Feuerwehrhaus sollte demnach am heutigen Standort errichtet werden.

Nach lang andauernden und immer wieder ergebnislos verlaufenden Verhandlungen mit den damaligen Gemeindevertretern konnte am 2.November 1991 unter Bürgermeister Hubert Zwickelstorfer mit dem Bau begonnen werden. Nach dreieinhalbjähriger Bauzeit und über 8000 Arbeitsstunden von Feuerwehrmitgliedern und

freiwilligen Helfer konnte das jetzige Feuerwehrhaus anlässlich des Abschnittsflorianitages am Sonntag, dem 1. Mai 1994 seiner Bestimmung übergeben werden.

Ein Jahr zuvor wurde erstmals in der Geschichte der Feuerwehr Regelsbrunn die Regelsbrunner Jugendfeuerwehr durch den damaligen Kommandantstellvertreter und gleichzeitigen Jugendführer Karl Ujhelyi ins Leben gerufen. Aufgrund der geringen Anzahl an interessierten Jugendlichen konnte damals keine eigene Jugendgruppe aufgestellt werden. Die Regelsbrunner Feuerwehrjugend wurde daher in die Jugendgruppe der Feuerwehr Hainburg eingegliedert.

Es war dem Jugendführer und insbesondere Löschmeister Stefan Schmied zu verdanken, dass die Regelsbrunner Feuerwehrjugend an den wöchentlichen Zusammenkünften in Hainburg und an den jährlich stattfindenden Jugendfeuerwehr-Landeswettkämpfen, bei denen sie das bronzene und silberne Jugendfeuerwehr-Leistungsabzeichen erwarben, teilnehmen konnten.

Wegen des Übertritts aller Jungfeuerwehrmänner zur aktiven Mannschaft wurde die Feuerwehrjugend Regelsbrunn im Jahr 1996 stillgelegt.

 

 

 

 

 

 

Mannschaftsfoto 1904Hydrophor_1MotorspritzeMannschaftsfoto um 1926

Foto

Grobrand_in_Scharndorf

Vollversammlung_5.Mai_1 Mannschaftsfoto_1954Pferdewagen mit Motorspritze vor dem ersten FeuerwehrhausBenzinmotorspritze DKW fotografiert 1953 vor dem zweiten Feuerwehrhaus heutiges GemeindeamtErstes TLF der Regelsbrunner Feuerwehr Opel BlitzAltes Feuerwehrhaus jetziges GemeindeamtTLF Steyr 586 Foto Markus Rieger OfteringAktuelles Feuerwehrhaus mit Fuhrpark 1994 Foto Alschinger BruckLeitha 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WICHTIG !!! WICHTIG !!!!


Am Samstag den 21.10.2017 findet die diesjährige Unterabschnittsübung in
Haslau an der Donau statt.
Wir treffen uns im FF-Haus um 13:00 UHR

----------------------

NEU!! NEU !! NEU !!
BESUCHEN SIE UNS JETZT AUCH AUF FACEBOOK

Live Wetterkarte
Wasserstand NÖ.

Wasserstand

FacebookButton

FDISK

fdisk

läuft nur unter IE

Wer ist online
Wir haben 21 Gäste online